Home

Philipp Hübl ist Philosoph und Autor der Bücher Die aufgeregte Gesellschaft, Bullshit-Resistenz, Der Untergrund des Denkens und Folge dem weißen Kaninchen … in die Welt der Philosophie sowie von Beiträgen zu gesellschaftlichen und politischen Themen, unter anderem in der Zeit, FAZ, taz, NZZ, auf Spiegel online, im Deutschlandfunk, Philosophie Magazin, Handelsblatt und in den Onlineausgaben von El País und der Irish Times.

Hübl forscht in der Philosophie des Geistes, Handlungstheorie, Sprachphilosophie, Metaphysik und Wissenschaftstheorie. Von 2012 bis 2018 war er Juniorprofessor für Theoretische Philosophie an der Universität Stuttgart. Zuvor hat er an der RWTH Aachen und der Humboldt-Universität Berlin gelehrt, danach an der Universität der Künste Berlin.

Geboren 1975 in Hannover. Studium der Philosophie und Sprachwissenschaft in Berlin, Berkeley, New York und Oxford. Fulbright-Scholar und Stipendiat der Studienstiftung des deutschen Volkes. Vorträge unter anderem in Antwerpen, Bochum, Barcelona, Belfast, Bern, Bielefeld, Göttingen, Groningen, Innsbruck, Konstanz, Krakau, Linz, Lissabon, New York, Münster, Salzburg, St. Gallen, Utrecht und Zürich.

Hübl lebt in Berlin.

Aktuell

27. April 2019 Dahrendorf Lecture «Autoritäre Gefahren und das Versprechen der Freiheit» auf Schloss Bonndorf in Waldshut
13. April 2019 Vortrag «Weniger ist schwer. Warum uns das Neue glücklich, aber unzufrieden macht» auf der Konferenz Hirn im Glück in Nürnberg
24. März 2019 Interview zum neuen Buch Die aufgeregte Gesellschaft bei «Sein und Streit» (Deutschlandfunk) live auf der Frankfurter Buchmesse
7. Dezember 2018 «Kognitiv Vermessen. Die Mathematisierung von Bildung schafft falsche Anreize» auf der Konferenz «Prüfen und Beurteilen – auf der Suche nach Klarheit und Wahrheit» in St. Gallen
8. Oktober 2018 «Schneller Spaß oder nachhaltiger Nutzen? Warum es Menschen schwer fällt, langfristig zu denken» Vortrag bei den Nauener Gesprächen

Bücher

Die aufgeregte Gesellschaft

Konservative Landbewohner mögen Hunde, moderne Städter lieber Katzen. Wutbürger sind eigentlich Ekelbürger. Angst macht nicht fremdenfeindlich. Politische Korrektheit ist ein Erkennungszeichen für Gruppenzugehörigkeit. Menschen leben dort streng religiös, wo es viele Parasiten gibt. Erkenntnisse wie diese präsentiert Philipp Hübl aus weltweiten wissenschaftlichen Untersuchungen. Seine Erklärung lautet: Emotionen prägen unsere moralische Identität und damit unsere politischen Präferenzen. Zwischen Traditionalisten und Kosmopoliten verstärkt sich die Polarisierung, wir leben in einer immer aufgeregteren Gesellschaft. Dabei geht es um die Frage, welche Werte ein gutes Leben ausmachen. Die Bruchlinien verlaufen zwischen Alt und Jung, Land und Stadt, Auto und Fahrrad, Tatort und Netflix, Vergangenheit und Zukunft. Wir sind der Aufregung aber nicht hilflos ausgeliefert, sondern in der Lage, selbst zu entscheiden, nach welchen Werten wir leben wollen.

 

Rezensionen

Auswahl

Veranstaltungen

Auswahl

30. Juni 2019 Lesung beim Salon Festival in Köln
15. Juni 2019 Diskussion auf der Konferenz «Die Weimarer Republik als Ort der Demokratiegeschichte» an der Technische Universität Chemnitz
28. März 2019 Lesung bei Augen auf, Ohren auf in der Arabella Buchhandlung in München
24. März 2019 Interview zum neuen Buch Die aufgeregte Gesellschaft bei «Sein und Streit» (Deutschlandfunk) live auf der Frankfurter Buchmesse
24. März 2019 Interview zum neuen Buch Die aufgeregte Gesellschaft auf dem Stand der Bundeszentrale für politische Bildung auf der Frankfurter Buchmesse

Bullshit-Resistenz

Im Zeitalter der digitalen Medien sind wir konfrontiert mit Lügen, Fake News und Verschwörungstheorien: Bullshit ist überall. Der Begriff steht für all das, was falsch, irreführend oder einfach so dahergesagt ist. Mit der viralen Verbreitung von Bullshit, vor allem in den sozialen Netzen, gerät die Demokratie in Gefahr. Philipp Hübl erklärt, inwiefern uns Stammesverhalten und unkritisches Denken für Bullshit anfällig machen und warum uns die Fakten nicht egal sein dürfen. Er zeigt auf, wie wir resistenter, also widerstandsfähiger werden können, um uns zu schützen. Bullshit-Resistenz in der Tradition der Aufklärung bedeutet: «Die Verantwortung für die Wahrheit liegt bei jedem Einzelnen selbst.

 

Rezensionen

Auswahl

17. Januar 2019 Rezension auf NDR
1. Dezember 2018 Rezension auf Republik

Veranstaltungen

Auswahl

16. Juni 2019 Kolloquium «Hate Fake Rage. Vertrauensverlust und Diskursvergiftung» beim Poesiefestival 2019 an der Berliner Akademie der Künste
14. Januar 2019 Lesung im Kulturkaufhaus Dussmann
28. November 2018 Diskussion zu Alles nur gefakt? beim Digitalen Salon in Berlin

Der Untergrund des Denkens

Unser Bewusstsein ist das größte Rätsel der Wissenschaft: Wir bestehen aus Milliarden von Molekülen, die weder denken noch fühlen können – und doch machen sie zusammen unsere Persönlichkeit und unser subjektives Erleben aus. Das Unbewusste ist ebenso rätselhaft: Wie bestimmen unbewusste Eindrücke, Wünsche und Informationen unser Denken, Fühlen und Handeln? Die gute Nachricht: Wir sind die Herren im eigenen Haus, auch wenn wir nicht immer wissen, wer im Keller umherschleicht. Der Philosoph Philipp Hübl entlarvt den Mythos von der Macht des Unbewussten – er zeigt, wie Vernunft und kontrollierte Aufmerksamkeit uns vor Manipulation schützen.

 

Leseprobe: Einführung – «Das entfesselte Unbewusste»    

Rezensionen

Auswahl

6. Januar 2016 Rezension in der FAZ
23. November 2015 Rezension auf Deutschlandradio Kultur
19. November 2015 Rezension auf Deutschlandfunk
17. November 2015 Rezension in der Welt

Veranstaltungen

Auswahl

11. September 2018 Vortrag und Interview zu «Vernunft im Zeitalter der Manipulation» auf dem Internationalen Literaturfestival Berlin
21. Mai 2016 Diskussion zum Thema «Die Macht des Unbewussten» auf der phil.COLOGNE in Köln
18. Februar 2016 Diskussion im Rahmen der Gedankensprünge in Bonn
22./23. Januar 2016 Lesung im Rahmen des 15. Berliner Wintersalons

Folge dem weißen Kaninchen

Philipp Hübl führt intelligent und unterhaltsam in die moderne Philosophie ein und gibt klare Antworten auf die großen Fragen des Lebens: Gibt es Gott? Kann man ohne Gefühle leben? Sind wir frei in unseren Entscheidungen? Haben Träume eine Funktion? Warum ist uns Schönheit so wichtig? Hat der Tod einen Sinn?
Wer dem weißen Kaninchen folgt, sieht das Wunderland der Wirklichkeit mit neuen Augen. Es ist eine Jagd mit reicher Beute, hin und her, querweltein, durchs ganze Leben und zurück.

 

Leseprobe: Einleitung – «Dem Kaninchen auf der Spur»   download pdf
Erschienen als Hörbuch im Argon-Verlag

Übersetzungen

Niederländisch
Amsterdam University Press

Chinesisch (Taiwan)
Acorn Publishing Taiwan

Arabisch
Arab Nile Group

Chinesisch (Festland)
Lijiang Publishing

Rezensionen

Auswahl

22. Januar 2013 Rezension in der FAZ
01. Oktober 2012 Kurzrezension im Philosophie Magazin Nr. 6/2012
22. August 2012 Buchbesprechung auf HR2 Kultur download pdf

Forschung

Forschungsfelder

Philosophie des Geistes, Handlungstheorie, Sprachphilosophie, Metaphysik und Wissenschaftstheorie

Publikationen

2018 Bullshit-Resistenz. Berlin: Nicolai Publishing & Intelligence
2018 «The Power of Political Emotions» download pdf in Tillmans, Wolfgang und Oetker, Brigitte (Hg.) (2018) What is Different? Jahresring 64. Berlin: Sternberg Press, S. 68–76
2013 «Events over Facts. Why Metaphysics Matters for Law» download pdf in Kahmen, Benedikt und Stepanians, Markus (Hg.) (2012) Causation and Responsibility. Critical Essays. Berlin/New York: de Gruyter, S. 203–217
2010 Action and Consciousness (Dissertation – Précisdownload pdf)
2006 «In Defence of Causalism» download pdf in Anton Leist (Hg.) (2007) Action in Context. Berlin/New York: de Gruyter, S. 124–136

Drittmittel

2006–2009 «The Body Project»: Mitglied einer interdisziplinären Forschungsgruppe zur Psychologie und Neurowissenschaft des Körpers innerhalb der European Platform der Volkswagenstiftung (Fördersumme: 114.000 Euro)

Fachvorträge

Auswahl (Peer–Review, wenn nicht anders angegeben)

2017 «Choosing the Lesser Evil. How to Put up with the Consequences of Our Actions» Vortrag auf dem 2nd Bi-Annual Workshop in Osnabrück
2017 «Taming the Elephant: Some Arguments against the Power of Emotions in Moral Thought» Vortrag auf der Konferenz Empirical Research and Normative Theory in Oldenburg
2016 «Dem unsichtbaren Gorilla auf der Spur. Über das Zusammenspiel von Aufmerksamkeit und Bewusstsein» am Philosophischen Institut der Universität Salzburg (eingeladen)
2016 «Verzerrt, zensiert und aufgeweicht. Über das Bild der Philosophie in der Öffentlichkeit» und «Ist Aufmerksamkeit notwendig für Bewusstsein?» am Philosophischen Institut der Universität Göttingen (eingeladen)
2015 «Was ist das Unbewusste?» im Kolloquium Psychologie der Universität Münster (eingeladen)
2014 «Varieties of Attention» im Kolloquium des Instituts für Philosophie der Ruhr-Universität Bochum (eingeladen)
2013 «Self-Reference and Self-Identification» auf der Konferenz Varieties of Gareth Evans der Universität Stuttgart (eingeladen)
2012 «The Beauty of Neuroaesthetics. A Philosophical Critique» an der Faculty of Arts, Culture and Media der Universität Groningen (eingeladen)
2012 «Consciousness for Attention» auf der Konferenz der Gesellschaft für Analytische Philosophie in Konstanz
2009 «Attention and Focus in Action» auf der Konferenz der Gesellschaft für Analytische Philosophie in Bremen
2008 «Three Concepts of Consciousness» auf dem European Congress for Analytic Philosophy in Krakau
2005 «Mental Actions within a Causal Theory of Action» auf dem European Congress for Analytic Philosophy in Lissabon
2003 Artificial Maneuvers. «The Psychological Reality of Davidson’s Theory of Interpretation» auf der Konferenz der Gesellschaft für Analytische Philosophie in Bielefeld

Lehre

In Stuttgart, Berlin und Aachen 57 Seminare und Vorlesungen zu den Themen: Wahrheit, Bewusstsein, Begriffe, Gefühle, Bedeutung, Kausalität, wissenschaftliche Erklärung, Indexikalität, Entscheidungs- und Spieltheorie, Handlungen, religiöse Erfahrung, Träume, Logik, Argumentationstheorie, Leib-Seele-Problem, Schönheit, Essentialismus, Gedächtnis, Pseudowissenschaft, Personenverständnis, Aufmerksamkeit, Kommunikation, das Unbewusste, Motivation, Gewalt, Wahrnehmung, Selbsttäuschung, Kulturphilosophie, Denken, Kant, Aristoteles, experimentelle Philosophie, Ideologie und Propaganda, Mechanismen (auf Englisch), Moralpsychologie, personale Identität, der Geist der Tiere, Kräfte und Dispositionen, Theorien des Selbst, Bullshit

Medien

Videos

Über moralische Identität und den Rechtsruck bei Jung & Naiv

Über die Macht der Sprache in der Sternstunde Philosophie des SRF

Über Fake News und Bullshit-Resistenz auf BR

Vortrag über Autorität in der Schule des Ungehorsams in Linz

Diskussion über Gott in der Sternstunde Philosophie des SRF

Über Verschwörungstheorien auf DW

Journalismus

 2018 Wille und Wahn download pdf eine philosophische Reportage über Krankheit und Autonomie in der Psychiatrie (Philosophie Magazin 5/2018)
 2018 Steht die Gleichberechtigung in den Sternen? Über Gender-Schreibweisen (NZZ)
 2018 Nicht Facebook hat Trump zum Präsidenten gemacht über den Datenskandal der Firma Cambridge Analytica (ZEIT online)
 2017 Hübls Aufklärung regelmäßige Kolumne seit August 2017 (Philosophie Magazin)
 2017 Kultur beginnt bei den Einzellern Rezension von Antonio Damasios Buch Im Anfang war das Gefühl (FAZ)
 2017 Wege aus der Verwirrung download pdf über Fake News, Wahrheitsleugner und Verschwörungstheorien (Philosophie Magazin 3/2017)
 2016 Menschliche Existenz: Wann ist man tot? (Deutschlandradio Kultur)
 2016 Der Blick nach innen ist eine trügerische Sache download pdf (FAZ Literatur und Sachbuch)
 2013 Leben im Zwielicht download pdf, über Existentialismus im Vampirfilm (Rampstyle Nr. 6)
 2013 Europa baut das Superhirn download pdf (Philosophie Magazin Nr. 3/2013; wieder abgedruckt als «Fabrique-moi un cerveau» im französischen philosophie magazine 71)
 2011 Philosophical Bodybuilding download pdf (Irish Times online; wieder abgedruckt auf El País online und FAZ Wissen online)
 2009 Deutsch für Anfänger. Kleines i download pdf (FAZ Geisteswissenschaften)
 2008 Zuviel des Guten: Der Zitrusduft download pdf (FAZ Bilder und Zeiten)
 2006 Plädoyer für die starken Sechs (SPIEGEL online)
 2006 Ihre Widersprüche, Herr Präsident (die tageszeitung)

Interviews und Diskussionen

Auswahl

25. Dezember 2017 «Das zerstreute Ich» Interview zum Thema Aufmerksamkeit auf Deutschlandfunk
25. Novembert 2017 Interview «Wahrheit vs. Fake News: Was sagt der Philosoph zu ‹alternativen Fakten›?» im Schweizer Fersenehen online (SRF)
22. März 2017 Interview zum Thema «Ist Political Correctness überholt?» beim Kulturradio des rbb
23. Dezember 2016 Interview über Hass im Netz und das postfaktische Zeitalter im ZDF Morgenmagazin download pdf
1. November 2016 Interview über Intuitionen im Magazin brand eins
6. April 2016 Interview zum Unbewussten auf 3SAT Kulturzeit download pdf
26. Februar 2016 Interview zum Thema «Mitbestimmend – Das Unbewusste» in der Sendung Das Philosophische Radio download pdf auf WDR 5
11. Oktober 2015 Diskussion über Gott in der Sternstunde Philosophie im Schweizer Radio und Fernsehen (SRF)
17. Februar 2015 Interview über Verzicht in der Süddeutschen Zeitung
15. November 2014 Interview zum Thema «Toleranz» in den ARD Tagesthemen
26. Februar 2014 «Multitasking und die Evolution der Aufmerksamkeit» Kulturgespräch auf SWR 2 download pdf
15. Dezember 2013 Interview über Mobilität innerhalb der Reportage «Auto ist out» auf Deutschlandradio download pdf
08. Oktober 2006 Interview als Mitglied des Think Tank 30 des Club of Rome mit Andreas Barthelmess (SWR2 Matinee «Denkspiele – von Intellektuellen und anderen Geistbeschwörern»)

Vorträge

Auswahl

13. April 2019 «Weniger ist schwer. Warum uns das Neue glücklich, aber unzufrieden macht» Vortrag auf der Konferenz Hirn im Glück in Nürnberg
7. Dezember 2018 «Kognitiv Vermessen. Die Mathematisierung von Bildung schafft falsche Anreize» auf der Konferenz Prüfen und Beurteilen – auf der Suche nach Klarheit und Wahrheit in St. Gallen
8. Oktober 2018 «Schneller Spaß oder nachhaltiger Nutzen? Warum es Menschen schwer fällt, langfristig zu denken» Vortrag bei den Nauener Gesprächen
11. September 2018 Vortrag «Framing: die Macht der Worte» auf der Klausurtagung der Fachhochschule Nordwestschweiz in Bern
Oktober 2017 «Wie entscheiden Computer, wenn sie nicht denken können? Philosophische Skepsis gegenüber künstlicher Intelligenz» Vortrag bei den Nokia Lectures «Maschinen entscheiden – Fortschritte beim maschinellen Lernen» an der Universität Stuttgart
April 2017 «Die Stunde der Wahrheit: Wie man sich gegen Populismus und postfaktisches Denken wehren kann» Vortrag bei den Römerberggesprächen «Die Ohnmacht der Aufklärung und der Erfolg des Autoritären» in Frankfurt am Main  download pdf
Februar 2017 «Darf man Menschenleben gegeneinander aufwiegen?» Vortrag und Diskussion über moralische Dilemmata beim Salon Festival in Hannover
Mai 2016 «Der vernünftige Blick in die Zukunft. Über Selbstkontrolle und langfristiges Denken» bei den Bad Zwischenahner Gesprächen
September 2014 «Empathie oder Gedankenlesen? Über die philosophischen Grundlagen unserer sozialen Intelligenz» beim Symposium Turm der Sinne
Oktober 2013 «Auf Umwegen zur Wahrheit. Bildung und Wissen aus philosophischer Sicht» vor der Industrie- und Handelskammer Heilbronn
Januar 2013 Vortrag «Mögen hätt‘ ich schon wollen, aber dürfen habe ich mich nicht getraut› Über die Natur unserer Motivation» auf der Tagung der Arbeitsgemeinschaft Publikumsverlage in München
September 2012 Öffentlicher Vortrag «Der Wahnsinn der Nacht. Moderne Traumtheorien aus philosophischer Sicht» an der Urania Berlin

Kunst und Kultur

März 2017 Vortrag «Was darf Satire?» anlässlich der Ausstellung «Gerhard Haderer. Think Big!» im Wilhelm-Busch-Museum Hannover
Februar 2017 «Mit zwei Philosophen beim Jazzfest. Wie Denker improvisierte Musik erleben» Gespräch mit Michael Pauen auf SWR2 Now Jazz download pdf
Februar 2016 Interview zu Elgar Essers Fotokunst auf SWR download pdf
November 2015 «Licht und Schatten in der Philosophie» Vortrag zur Ausstellung Die Welt des Schattentheaters im Linden-Museum Stuttgart.
März 2015 «Die Avantgardekunst der Zwanziger Jahre» Rede anlässlich der Eröffnung der Galerie Derda Berlin
Dezember 2012 «The Beauty of Neuroaesthetics. A Philosophical Critique» an der Faculty of Arts, Culture and Media der Universität Groningen (eingeladen)
August 2012 Bildkommentare im Fotoband von Bossart, Yves (Hg.) Sehen soweit das Denken reicht. Zürich: Offizin

Kontakt

Dr. Philipp Hübl

E-Mail: huebl@philo.uni-stuttgart.de